Zum Hauptinhalt springen
20.09.
20:00 Uhr

Ahmad Mansour

Solidarisch sein – Lesung, Vortrag, Diskussion mit dem deutsch-Israelische Psychologen und Autor

Was heißt Solidarität in Zeiten wie diesen?

Der Psychologe und Extremismus-Experte Ahmad Mansour traf am Tag nach dem Anschlag in Hanau bei einem Workshop Schülerinnen und Schüler, die sich vor Aufregung kaum konzentrieren konnten. Sie wollten reden und verstehen, was kaum zu verstehen ist. Erfahrungen wie diese macht Ahmad Mansour häufig. Er ist vor Ort und erlebt unmittelbar, wie sich Lehrer und Eltern überfordert, Jugendliche hingegen im Stich gelassen fühlen. Wie können wir sprechen über Extremismus und Hass, über Ängste und Befürchtungen?

Solidarität ist gefragt, sowohl beim Staat als auch bei der Gesellschaft. In der Coronakrise hat sich auf beste Weise gezeigt, dass Solidarität möglich ist. Ahmad Mansour zeigt nun, was wir daraus konkret lernen können für unseren Umgang mit Rassismus und Hass. Es gilt zusammenzuhalten, Sorgen ernst zu nehmen und Empathie zu zeigen. Und es heißt auch, offener und ehrlicher über Rassismus zu sprechen als das bislang getan wird. Rassismus betrifft uns alle und somit sollten wir alle bereit sein zu einer Debatte, die frei ist von Tabus und geprägt von gegenseitiger Anerkennung und Flexibilität im Denken. Ein leidenschaftliches Plädoyer für eine solidarische Gesellschaft!“

Veranstaltung in Kooperation mit der Buchhandlung Osiander

Kostenlos
Organisator

pro.b - WESTSPITZE

Ort
WESTSPITZE - SAAL EINS
Eisenbahnstrasse 1
72072  Tübingen
Anfahrt

 

Direkt an der Blauen Brücke in Tübingen gelegen, bietet SAAL EINS der WESTSPITZE ideale Bedingungen für Konzerte, Events, Hochzeiten und Kongresse.

In Google-Maps anzeigen

 


Hinweis zur Corona-Verordnung

Der Besuch der Veranstaltungen sind nur unter Einhaltung der sogenannten "3-G-Regel" möglich, dh. wir gestatten den Zutritt nur Genesenen, Geimpften oder Personen mit tagesaktuellem Test der offiziellen Teststationen. Während der Veranstaltungen im Innenraum sind Masken zu tragen, Ausnahmen - auch medizinisch bescheinigte Ausnhamen - können nicht gestattet werden, wir bitten um Ihr Verständnis. 

Wir folgenden damit der aktuellen Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg.